Streitthema Verschluss

Kork versus Schrauber

Das Herumfuzzeln an der Aluminiumkapsel, das Durchwühlen der Küchenkasteln auf der Suche nach dem Korkenzieher, der (bei Ungeübten) oft vergebliche Versuch, die Spindel des Korkenziehers halbwegs gerade in den Kork zu drehen... Blut, Schweiß und Tränen und das alles für eine Sekunde "Plopp" und die Aussicht auf einen Wein, der sich eh schon längst von der Bühne des guten Geschmacks verabschiedet hat, der dermaßen korkt, das man sich - je nach persönlicher Vorliebe - damit die Füße waschen oder den Ficus Benjaminus gießen kann.

Dennoch erklären mir immer wieder Freunde und Bekannte, das sie auf dieses "Ritual" des Weinentkorkens nicht verzichten wollen. Euch frage ich aber: was ist wichtiger? Einen Wein zu trinken, der sich auch nach Jahren so im Glas präsentiert wie beim Kauf - ohne Kork-, Muff- oder sonstige grausliche Nuancen. Abgesehen davon ist es ja ein Unding sondergleichen, ein so hochwertiges Genussmittel wie Wein mit einem Stück Baumrinde zu verschließen (gut, lange Zeit wusste man es nicht besser - ausserdem wurde in früheren Jahrhunderten der Flaschenhals mit Wachs überzogen, damit der Wein eben nicht "atmen" kann).

Noch ein Wort zur Mär vom "Atmen" des Weines - wenn ein Wein tatsächlich nach außen kontinuierlich Luftkontakt bekommt, oxidiert er und ist hinüber. Der Naturkork ermöglicht einen Gasaustausch mit der Atmosphäre, der die Reifung beeinflusst (im besten Fall positiv, im häufigeren Fall negativ bis hin zum Korkfehler - das ist wie russisches Roulette).

Der Schraubverschluss ist heute technisch so ausgereift, das der Wein nicht mit Metall in Berührung kommt und die Flasche komplett abdichtet (im übrigen reift der Wein mit dem Luftdepot, das im Flaschenhals bleibt, genauso, aber eben langsamer und vor allem kontrollierter) - Weitere Vorteile: keine liegende Lagerung mehr notwendig, keine Suche nach Korkenziehern, die Flasche ist leicht zu öffnen und vor allem wieder gut zu verschliessen (für diejenigen, die es auch zu zweit oder zu mehrt nicht schaffen, an einem Abend eine Flasche auszutrinken - solche Menschen soll es angeblich geben ;-) und optisch sind schraubverschlossene Weine längst ästhetisch ansprechend und trinkanimierend)

Wie sind nun die anderen, derzeit noch verwendeten Verschlüsse zu bewerten?

* Der Kunststoffstöpsel - war einige Jahre lang eine Übergangslösung für Winzer vor dem Umstellen auf Schraubverschluss und wird bald wieder verschwunden sein (und meine 2 durch diese Kunststoffdinger kaputtgegangenen Screwpull-Korkenzieher werden ihnen keine Träne nachweinen)

* Der Glasverschluss - optisch ansprechend, leicht zu handhaben, aber zu teuer. Vor allem ist unsicher, wie es um die Porrösität des Silkonrings (mit dem der Glaspfropfen den Flaschenhals abdichtet) nach längerer Lagerung bestellt ist.

* Kronenkorken - hat ähnlich positive Eigenschaften wie der Schraubverschluss. Im übrigen reifen die teuersten Champagner der Welt bis zum Zeitpunkt des "Degorgierens" in kronenkorkenverschlossenen Flaschen) - ist aber ästhetisch weniger ansprechend als der Schrauber und erfordert das Vorhandensein eines Flaschenöffners.

Und wer´s mir nicht glaubt, der glaubt´s vielleicht einem Diplomsommelier:

http://www.myvideo.at/watch/4479924/Schluss_mit_korkig_Weinverschluesse

oder dem renommierten weinjournalisten michael prónay

http://www.weinausoesterreich.at/frischgepresst/alacarte/alacarte200501.htm

oder liest nach, was das magazin "wein.pur" zu diesem thema schreibt:

http://www.genuss-magazin.eu/parse.php?id=2500%2C1304428%2C%2C

Also, überwindet überkommene, sinnlose Rituale und dreht euch ein gutes Flascherl auf! Prost!
logo

Katzenschlägers Weinblog

An- und Einsichten eines Wein- und Genussreisenden

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wachau Sortenvielfalt...
Die Wachau - ein Weinbaugebiet, das wir ob seines internationalen...
Markus Katzenschläger - 16:06
Nachbarn
Oh, wusste nicht, dass wir quasi Blognachbarn sind!...
adresscomptoir - 21:00
Die Amerikas
Weine aus Kalifornien, New Mexico, Washington State,...
Markus Katzenschläger - 13:55
Deus - Brut de Flandres...
"Göttliches" Champagnerbier aus flandrischen...
Markus Katzenschläger - 15:53
Neuburger trifft Weißburgunder
Die Ampelographin Jancis Robinson meinte ja, dass der...
Markus Katzenschläger - 15:49

Links

Suche

 

Status

Online seit 2941 Tagen
[Unhandled macro: story.createtime]

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB


Armagnac
Buchtipps & Lokalkritiken
Bulgarien
Craftbier
Deutschland
Impressum
Italien
Kaffee
karotten
Kino & Wein
Kostnotizen
Kremstal, Niederösterreich
Most
News
orange wines
Prosecco
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren