Tutti i DAC

Die Erfolgsgeschichte des "Weinviertel DAC" hat inzwischen auch andere - anfänglich eher skeptische - Regionen animiert, DAC (Districtus Austriae Controllatus) als gebietstypische Herkunftsbezeichnung einzuführen.
Grund genug für mich, für meine Neujahrsverkostung DAC-Weine aus allen 5 Regionen dem geprüften Blick und Gaumen unserer Weinrunde zu unterziehen.

Hier nun die Kostnotizen und die Bewertungen (wir orientieren uns dabei am 20-Punkte-Bewertungssystem, das auch die Weinzeitschrift "Vinaria" verwendet).

In der Jury saßen: Diana, Renate, Tatjana, Hemma, Susi, Leo, Wolfgang, Robert, Ewald und ich.

Wir haben aus allen DAC-Gebieten jeweils mindestens 2 Weine verkostet - auch an dieser Stelle ein Danke an die Runde für die zahlreichen Wein- u. Essensspenden)

This are the impressions and results of the jury:

Der Siegerwein mit 16,3 Punkten:
Grüner Veltliner Rustenberg, Weinviertel DAC 2008, Weingut Klein, Pernersdorf, NÖ, 13,5%
Paprikaschoten (gegrillt), exotischer Früchtekorb (Mango, Multivitaminsaft), explodiert mächtig am Gaumen, Malakofftorte von der Mama, Dosenananas mit Schlagobers

Platz 2 mit 16 Punkten:
Blaufränkisch Chevalier, Mittelburgenland DAC Reserve 2007, Rotweingut Iby, Horitschon, Bgld, 13,5%
Milchkaffee, Kakao, Sauerkraut

Platz 3 mit 15,8 Punkten:
Grüner Veltliner Kremstal DAC Reserve 2008, Hauerhof Tanzer, Thallern, NÖ, 13%
Fruchtzucker, Ananas, vegetal (feinblättrig geschnittene Champignons), bleibt hängen, kräftiger Körper, präsente Säure, Maracuja-Keli

Platz 4 mit 15,7 Punkten:
Grüner Veltliner Hasel, Kamptal DAC 2008, Birgit Eichinger, Strass, NÖ, 12%
Cremige Struktur, exotische Fruchtnuancen (Banane, Papaya, Ananas), mineralisch, Kreide in der Nase, grüne Haselnüsse frisch vom Strauch geknackt

Platz 5 mit 15,2 Punkten:
Riesling Grillenparz, Kremstal DAC Reserve 07, Weingut Stadt Krems, NÖ, 13,5%
Dosenfruchtsalat mit einem Schuss Rum, Vanillezuckerl, auf gehobene Gefälligkeit getrimmt, ein bissi ein Schleimer, schöne Reife, Rieslingnutte

Platz 6 mit 15,2 Punkten:
Grüner Veltliner Ried Tenn, Weinviertel DAC 2005 Weingut Taubenschuss, Poysdorf, NÖ, 13%
getrocknete Tomaten, Kletzn, Bisquit, kandierte Früchte. Nachtrag: Jurymitglied Hemma legt Wert auf die Feststellung, das dieser Wein, der von ihr in die Verkostung eingebracht wurde, vermutlich wegen eines schleichenden Korkfehlers nicht besser bewertet wurde. Ein Korkfehler konnte allerdings nicht mit letzter Gewissheit diagnostiziert werden, weshalb dieser Wein auch nicht aus der Verkostung genommen wurde.

Platz 7 mit 15,1 Punkten:
Blaufränkisch Ried Gfanger, Mittelburgenland DAC 2006, Weingut Paul Lehrner, Horitschon, Bgld, 13,5%
Roher Lebkuchenteig mit Kardamon, Zartbitterschokolade

Platz 8 mit 14,6 Punkten:
Blaufränkisch Classic, Mittelburgenland DAC 2008, Grenzlandhof Reumann, Deutschkreutz, Bgld, 13,5 %
Roter Rübensalat, Karotten, gepfeffertes rohes Schweinsschnitzel, würzig

Platz 9 mit 14,4 Punkten:
Grüner Veltliner Bockshörndl, Kamptal DAC 2008, Anton Eitzinger, Langenlois, NÖ, 12,5%
Verbindet die Cremigkeit des GV Hasel mit der Säure des GV Obere Steigen, Paranüsse, Bananenschale, Mandarinen, Krokant in der Nase, Burgunderstinkerl, präsente, rassige Säure

Platz 10 mit 14,1 Punkten:
Grüner Veltliner Obere Steigen, Traisental DAC 2008, Markus Huber, Reichersdorf, NÖ, 12,5%
Am Gaumen mostig-apfelig, rumbuttrig, Eiszuckerl, saure Drops, unausgewogen, angenehm kitzelige Säure, mineralisch, vanillig

Platz 11 mit 11,3 Punkten:
Blaufränkisch Hochäcker, Mittelburgenland DAC 2007, Weingut Weninger, Horitschon, Bgld, 13%
Uhu-Töne, Bitterl im Abgang (wurde in der Jury kontroversiell diskutiert, einige diagnostizieren einen Korkfehler

Platz 12 mit 10,1 Punkten:
Riesling Traisental DAC 2006, Fam. Schabasser, Frauendorf, NÖ, 12,5%
schmeckt wie ein Schankwein aus Tiefenfucha, schlampige Arbeit

Mir ist bei dieser Verkostung das Kunststück gelungen, mit meinen beiden Weinen den ersten UND letzten Platz zu machen.

Als nichtgeheime "Piraten" haben wir zusätzlich noch diese beiden Weine verkostet:

Trijumf 2008, Serbien, 13,9% (vermutlich Sylvaner):
gehäckselte Hollunderstauden, Uhu, zuviel Alkohol, limette, viel Säure, heftige Aromatik in der Nase

Grüner Veltliner Steinsetz 06, Schloß Gobelsburg, Kamptal, NÖ, 13%:
Maiglöckerl, schöne Säure, Aniskekse, schwarzer und grüner Pfeffer

So sehen Siegerweine aus - http://www.weingut-klein.at/

GV-20Rustenberg
Ewald (Gast) - Donnerstag, 14. Januar 2010, 11:31

Danke

Lieber Markus!

Danke für die Organisation der interessanten Weinkost, auch wenn sie für meine Bedürfisse fast schon ZU wissenschaftlich war. Merkbar entspannter wird es nach der 6 oder 8 Flasche Wein. Vielleicht kann man ja diese Entspannungsweine nächstes Mal gemeinsam VOR der eigentlichen Weinkost trinken ;-))))

Ewald

logo

Katzenschlägers Weinblog

An- und Einsichten eines Wein- und Genussreisenden

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wachau Sortenvielfalt...
Die Wachau - ein Weinbaugebiet, das wir ob seines internationalen...
Markus Katzenschläger - 16:06
Nachbarn
Oh, wusste nicht, dass wir quasi Blognachbarn sind!...
adresscomptoir - 21:00
Die Amerikas
Weine aus Kalifornien, New Mexico, Washington State,...
Markus Katzenschläger - 13:55
Deus - Brut de Flandres...
"Göttliches" Champagnerbier aus flandrischen...
Markus Katzenschläger - 15:53
Neuburger trifft Weißburgunder
Die Ampelographin Jancis Robinson meinte ja, dass der...
Markus Katzenschläger - 15:49

Links

Suche

 

Status

Online seit 3386 Tagen
12:05

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Armagnac
Buchtipps & Lokalkritiken
Bulgarien
Craftbier
Deutschland
Impressum
Italien
Kaffee
karotten
Kino & Wein
Kostnotizen
Kremstal, Niederösterreich
Most
News
orange wines
Prosecco
... weitere
Profil
Abmelden